STARTSEITE.

Outreach.Berlin

Im Namen der Straße.

Nachruf

Am 24.10.2021 verstarb unser ehemaliger Kollege Herbert Scherer. Mit großer Trauer erfüllt uns die Nachricht von seinem Tod. Herbert war seit 1990 Geschäftsführer des Verbandes für sozial-kulturelle Arbeit Berlin und hat dort 1992 das Projekt hinausreichende Jugendarbeit gegründet, welches später zu Outreach – Mobile Jugendarbeit Berlin wurde.

Herbert war eine für Outreach prägende Persönlichkeit, er lebte mit Begeisterung für seinen Beruf. Unser Dank gilt seinem Engagement für die Nachbarschaftseinrichtungen, für die ehemaligen Berliner Heimkinder, für das Projekt Network und auch für Outreach. Er hat uns in den vielen Jahren
als Geschäftsführer bis 2010 mit begleitet. Mit seinem Engagement und seiner Entschlossenheit stellte Herbert maßgeblich die Weichen für den Erfolg unseres heutigen Trägers. Wir haben ihm viel zu verdanken.

Tief betroffen nehmen wir Abschied von Herbert und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Seiner Familie und allen Angehörigen sprechen wir unser Beileid aus und wünschen ihnen viel Kraft und Liebe für die kommende Zeit.

Mitarbeitende und Geschäftsführung der outreach gGmbH

EINBLICKE.

ÜBER UNS.

Mobile und sozialräumlich orientierte Jugendarbeit ist ein Konzept, das unterschiedliche Ansätze und Methoden in der Jugendarbeit miteinander verknüpft, und damit zu einem neuen und eigenständigen Ansatz in der Jugendarbeit in Berlin beigetragen hat. Mobile Jugendarbeit bedeutet in erster Linie eine praktische Hinwendung zu den Orten an denen sich Jugendliche auch tatsächlich aufhalten. Das sind Parks und Straßen oder allgemein gesprochen: der öffentliche Raum. Sozialraumorientierung in der Jugendarbeit meint eine Konzentration auf den Nahbereich der Jugendlichen, oder besser den Wohnbereich, die Nachbarschaft, den Kiez. Zur Zeit existiert das Projekt Outreach in 11 Berliner Bezirken.

29

Jahre.

120

Tatkräftige.

11

Stadtbezirke.

31

Sozial-
räume.

KONTAKT.

Senden Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns an.

Folge uns im Internet.

Unterstützer*in werden.